Covid 19

Häufig gestellte Fragen rund um die Corona Impfung und deren Antworten

Covid19 Impfung in meiner Praxis

Liebe Patienten,

wir, das Praxisteam, wissen und verstehen, dass Sie viele Fragen rundum das Thema Corona haben. Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass wir leider nicht jedem einzelnen Patienten seine Fragen persönlich beantworten können, daher möchte ich hier versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen und Ihnen in verständlicher Art und Weise eine kurze Zusammenfassung der derzeitigen Situation zu geben und häufig gestellte Fragen hier zu beantworten. Darüber hinaus bitte ich Sie nur in der Praxis zu diesem Thema telefonisch oder per email Anfragen zu stellen, wenn diese hier nicht beantwortet werden können. Der tägliche Ablauf der Praxis besteht auch noch aus anderen Themen und kann so nicht mehr bewerkstelligt werden. Auf Corona und Corona-Impfanfragen können wir daher nur noch im Sonderfall eines Patienten  reagieren. Bitte lesen Sie aufmerksam diesen Text. 

Derzeit gibt es nur noch zwei für Sie relevante Impfstoffe. Beide sind mRNA Impfstoffe, derzeit millionenfach weltweit verimpft und daher ist es sehr gut beurteilbar, welche Nebenwirkungen zu erwarten sind. Eine Angst vor Spätfolgen durch eine Veränderung des Genmaterials halten Experten schlicht für unmöglich.

Biontech (1.Impfstoff) wird derzeit vom Gesundheitsministerium auf 30 Dosen pro Woche (Arzt/Praxis) begrenzt und wird zunächst für Patienten unter 30 Jahren reserviert bleiben, da Moderna (2. Impfstoff) bei Patienten unter 30 Jahren eine Häufung von Herzmuskelentzündungen gezeigt hat ( ... und wir reden hier von einer Häufigkeit von "nur" achtzehn Patienten von 1 000 000 Geimpften). Die Abgabe von Moderna wird derzeit nicht begrenzt (Stand 25.11.2021).

Der zu erwartende Totimpfstoff wird in seiner Zulassung wohl noch bis April / Mai 2022 dauern und verspricht derzeit lediglich eine 70%ige Verhinderung eines schweren Verlaufs und ist damit deutlich den mRNA Impfstoffen unterlegen. 

Die Impfung von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren befindet sich noch in der Zulassung , ist aber noch nicht endgültig und definitiv besprochen. 

Genesene lassen sich bitte sechs Monate nach der Infektion erstmalig impfen und dann erfolgt auch hier die Booster Impfung wieder nach weiteren sechs Monaten.

Leider ist es auch momentan noch nicht möglich über eine Titer-Bestimmung zu sagen , ob und wann und ab welcher Höhe Sie einen sicheren Schutz haben, daher ist die Empfehlung derzeit eine Booster Impfung nach sechs Monaten durchzuführen. Eine Ausnahme bilden hierbei die Patienten, die mit dem Johnson & Johnson Impfstoff nur eine einmalige Impfung hatten. Für diese Patienten wird eine Impfung bereits nach vier Wochen empfohlen. 

Zum Abschluss noch meine Bitte an Sie: Lassen Sie sich impfen, so schnell als möglich und wo immer Sie ein Impfangebot bekommen können. Denn leider können wir als Hausärzte die Situation nicht alleine bewältigen, aber gemeinsam mit anderen Organisationen schaffen wir das.

 

Bleiben Sie gesund und mutig und beherzigen Sie, dass eine Pandemie keine Privatsache ist !!!

Ihr Ralf Sundmacher-Ottmann

Facharzt für Allgemeinmedizin



Fenster schließen X

Wichtige Information

Liebe/r Patient/in,

in Zeiten der Pandemie Covid19 ist es wichtig, dass wir alle unser Bestes geben. Einander schützen liegt uns in der Praxis sehr am Herzen. Daher bitten wir Sie unsere Praxisbestimmungen mit einzuhalten.



Bleiben Sie gesund und halten Sie durch!

Ihr Ralf Sundmacher-Ottmann und das Praxisteam